Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Bauarbeiten für die Straßenüberführung Baumannstraße in Emmerich-Praest gehen weiter

Wiederaufnahme der Arbeiten am Montag, 25. April // Brückenrampen werden aufgeschüttet

Am kommenden Montag, 25. April, rollen wieder die Bagger an der neuen Straßenüberführung Baumannstraße in Emmerich-Praest. Nachdem die Bauarbeiten den Winter über geruht haben, wird nun mit der Errichtung der Rampenzufahrten für die neue Brücke begonnen. Die Arbeiten starten aufgrund der langanhaltenden Niederschläge in den vergangenen Wochen leicht verspätet. Zunächst wird im südlichen Bereich bahnlinks die Rampe angeschüttet. Dafür wird der Baugrund trockengelegt und eine oberflächennahe Kampfmittelsondierung durchgeführt. Dann trägt die Baufirma die weichen Bodenschichten ab und baut eine Kiesschicht und ein sogenanntes Geotextil in den Boden ein. Ein Geotexil ist eine hochfeste Gewebematte zur Stabilisierung des Untergrunds und sorgt zusammen mit der Kiesschicht dafür, dass die Grundfläche der Rampe stabil bleibt. So können sich die Erdmassen der Rampen besser setzen. Im nächsten Schritt wird dann die Rampe angeschüttet. Abschließend wird sie geteert und an das Straßennetz angebunden. Die Arbeiten an der bahnrechten Rampe beginnen voraussichtlich im Juni 2016.

Zurück