Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Emmerich-Oberhausen: Arbeiten zum dreigleisigen Ausbau erfordern Sperrungen im November

Für das künftige dritte Gleis zum Ausbau der Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen verlegt die DB zwischen dem 21. und 29. November mehr als 2000 Meter Kabel, baut drei Gleisquerungen, gründet sieben Oberleitungsmaste und führt 180 Bohrungen durch. Hierzu sind Ende November (Teil-) Sperrungen der Strecke erforderlich.

Von Samstag, 21. November 2020, 2 Uhr, bis Montag 23. November 2020, 5 Uhr, muss die gesamte Strecke zwischen Emmerich und Oberhausen voll gesperrt werden. Zwischen Montag 23. November 2020, 5 Uhr, und Montag, 30. November 2020, 5 Uhr, muss die Strecke auf dem Abschnitt zwischen Bahnhof Mehrhoog und Bahnhof Empel-Rees eingleisig gesperrt werden.

Übersicht über die anstehenden Baumaßnahmen im November

Zwischen Oberhausen und Sterkrade finden neben Kampfmittelsondierungen auch Gründungen von sieben Oberleitungsmasten sowie die Herstellung von drei Querungen statt. In Dinslaken verlegt die DB 2000 Meter Kabel der Leit- und Sicherungstechnik sowie eine Kabeltrasse für notwendige Telekommunikationskabel während der Bauzeit. Außerdem finden zwischen dem Bahnhof Dinslaken und Oberhausen Sterkrade Stopfarbeiten statt. Auch in Wesel führt die DB im Gleisbereich nahe der „B 58n“ Schleif- und Stopfarbeiten durch. In Haldern finden Vorbereitungen für Hauptbaumaßnahmen im kommenden Jahr statt. Dabei werden bei Kampfmittelsondierungen rund 180 Bohrungen durchgeführt und Vorschachtungen für Oberleitungsarbeiten erstellt.

Fahrplanänderungen im Nahverkehr kommunizieren die auf der Strecke verkehrenden Eisenbahnverkehrsunternehmen. Der Fernverkehr wird in diesem Zeitraum umgeleitet über Mönchengladbach, es kommt zu Fahrzeitverlängerungen von circa 20 Minuten.

Aktuelle Angaben zu den Auswirkungen auf den Fahrplan und alternative Fahr-möglichkeiten sind zeitnah vor Baubeginn in den Apps „DB Bauarbeiten“ und „DB Navigator“ sowie unter www.deutschebahn.com/bauinfos zu finden.

Zurück